BA-Mitglieder
Kontakt
Impressum
Baustoff Ausbildungszentrum Seminarkalender Lehrlingsausbildung
Häufig gestelle Fragen
Zielsetzung
Zugangsvoraussetzungen
Module + Inhalte
Abschlussarbeit +
    Diplomverleihung
Weiterbildungsempfehlungen
Weiterbildungspass
Weiterbildungsfahrplan
Aktuelles
Anmeldung/Kontakt
Downloads
Erfolgsberichte



Zugangsvoraussetzungen
zugangsvoraussetzungen-stock



 

Die Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in“ kann von allen Mitarbeitern absolviert werden, die im Baustoff-Fachhandel oder im Baumarkt tätig sind und deren Unternehmen Mitglied im Baustoff-Ausbildungszentrum ist. Für den Besuch der Weiterbildung gelten folgende Zugangsvoraussetzungen:

zugangsvoraussetzungen

1) Wer den Lehrberuf Bauproduktefachberater/in mit der erweiterten Berufsschulausbildung von 1.260 Unterrichtsstunden abgeschlossen hat, kann sofort nach dem Lehrabschluss mit der Weiterbildung beginnen (= direkter Zugang).

HINWEIS: Ab Jänner 2009 können alle, die den Lehrberuf Bauproduktefachberater/in mit der erweiterten Berufsschulausbildung von 1.260 Unterrichtsstunden abgeschlossen haben, beim zuständigen Landesgremium des Holz- und Baustoffhandels das Zusatzzertifikat „Zertifizierte/r Bauproduktefachberater/in“ beantragen. Mehr Infos zum Zusatzzertifikat unter www.lehrlingsinfo.at/bauproduktefachberater


2) Wer den Lehrberuf Einzelhandel mit 1.080 Stunden Berufsschulausbildung abgeschlossen hat bzw. im Baustoff-Fachhandel oder Baumarkt tätig ist und ein andere Ausbildung als eine Einzelhandelslehre abgeschlossen hat, muss eine mindestens 3-jährige Berufserfahrung im Baustoff-Fachhandel oder im Baumarkt vorweisen, um mit der Weiterbildung beginnen zu können. Die Lehrzeit ist dabei nicht mit eingeschlossen.